MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Hafenliste - Madagaskar

Ambodifototra Nosy St. Marie, eine ehemalige Pirateninsel, lädt mit ihren Traumstränden zu einem Bad in tropischer Umgebung ein. Sie befindet sich vor der unbewohnten Insel Maroantsetra, die in einem faszinierenden Naturschutzgebiet liegt.
Antsiranana (früher: Diego Suarez) liegt im Norden der afrikanischen Atlantik-Insel Madagaskar. Die Stadt har rund 80.000 Einwohner. Madagaskar wurde zunächst von den Portugiesen besetzt, im 19. Jhd. aber schließlich dem französischen Protektorat unterstellt. Frankreich baute den Hafen der Stadt stark aus. Mit der Unabhängigkeit Madagaskars 1960 verlor der Hafen an Bedeutung und dient mittlerweile hauptsächlich der touristischen Schifffahrt.
Hell-Ville (offiziell: Andoany) ist die Hauptstadt der madagassischen Insel Nosy Bé („große Insel“), ca. 40 km vor der Nordwestküste Madagaskars gelegen. Nosy Bé, mit rund 50.000 Einwohnern, ist die Hauptinsel einer kleinen Inselgruppe. Die Insel wird auch Parfüminsel genannt, aufgrund der vielen Duftpflanzen wie Vanille, Nelken und Ylang-Ylang, die hier wachsen. Hell-Ville hat rund 32.000 Einwohner. Die Haupteinnahmequellen der Bevölkerung sind Fischfang, Handel und Tourismus. Hell war französischer Admiral auf Bourbon. Im Jahre 1840 erhielt er Hoheitsrechte über Nosy Bé, dessen Hauptstadt nach ihm benannt wurde.
Die Île aux Nattes östlich von Madagaskar zeichnet sich dadurch aus, dass moderner Fortschritt bis heute hier kaum angekommen sind. Fahrzeuge sind auf der Insel nicht erlaubt, die Versorgung mit Strom noch nicht aufgebaut und Telefone kaum zu finden. Wen wundert es also, dass es hier kaum Hektik gibt. Auch wenn sich dieses wundervolle Bild langsam wendet und sich vor allem durch den Zuzug von Europäern ändert, so sind doch immer noch die meisten Teile der Insel von Ferienhäusern verschont geblieben. Am Hafen wird sich zunächst deren Anblick bieten, neben den Schiffsbauplätzen, die für das Einkommen der Insel eine wichtige Rolle spielen (die Insel hat übrigens ihren Namen von einem harten Holz, das für den Schiffsbau verwendet wird).
Die idyllische Insel Ste. Marie liegt neben Madagaskar. Die Insel hat eine lange und bewegte Geschichte, die sich in manchen historischen Gebäuden noch widerspieglt. Und natürlich ist diese grüne Insel ein Paradies für Wanderfreunde und Tierliebhaber.
Die Republik Madagaskar ist nach Indonesien der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt. Sie liegt im Indischen Ozean vor der Ostküste Afrikas mit einer Küstenlänge von 4.828 km.Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt. Sie wird auch der „achte Kontinent“ genannt. Diese Bezeichnung rührt aber weniger von der Größe der Insel her als von ihrer lange isolierten Entwicklung, die eine sehr eigenständige Natur entstehen ließ: Madagaskar wurde vor 150 Millionen Jahren von Afrika und vor 90 Millionen Jahren von Indien getrennt.Durch seine lange geographische Isolation beherbergt Madagaskar eine einzigartige Fauna. Urtümliche Tiergruppen wie die Lemuren und andere Halbaffen kommen nur hier vor.Das zentrale Madagaskar ist eine Hochebene mit durchschnittlichen Höhen von 1.100 m. Es fällt nach Osten schroff und steil ab, während der Anstieg im Westen sanfter ausfällt. Das Plateau gipfelt im Maromokotro, dem mit 2.876 m höchstem Berg der Insel.


Der kleine Ort Maroantsetra liegt im Norden der Insel an der Ostküste in der Bucht von Antongil. Zu erreichen am einfachsten mit dem Schiff oder dem Flugzeug.Die Einwohner leben von der Vanille- und Gewürznelkenproduktion dem Fischfang und dem Toursimus.

Die Insel Nosy Bé („große Insel“) liegt ca. 40 km vor der Nordwestküste Madagaskars im Indischen Ozean. Sie wird auch Parfüminsel genannt, denn hier wachsen viele Duftpflanzen wie Vanille, Nelken und Ylang-Ylang. Nosy Bé ist die Hauptinsel einer Inselgruppe und wird von den Inseln Nosy Komba, Nosy Mitsio und Nosy Tanikely eingekreist. Die 50.000 Bewohner Nosy Bés gehören einer der 18 madagassischen Volksgruppen, den Sakalava („Leute aus dem Tal“) an. Haupterwerbszweig sind der Fischfang und der Tourismus.

Nosy Berafia ist die größte Insel der Gruppe um die Insel Nosy Be, vor der Nordostküste Madagaskars, im Indischen Ozean. Seit der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts leben die Bewohner hauptsächlich von den Erträgen des Ylang-Ylang-, Pfeffer- und Kaffee-Anbaus.
Nosy Hara ist eine Insel vor der Nordwestküste Madagaskars im Indischen Ozean.

Nosy Iranja („Insel der Schildkröten“) ist eine der Nebeninseln der Gruppe um Nosy Be, gelegen vor der Nordostküste von Madagaskar. Die Insel besteht aus 2 Teilen, die bei Ebbe durch einen Sandweg miteinander verbunden sind. Nosy Iranja wurde bereits zu einer der 10 schönsten Inseln weltweit gekürt.
Die Insel Nosy Komba ist Teil einer vor der Nordwestküste Madagaskars gelegenen Inselgruppe im Indischen Ozean. Hauptinsel ist Nosy Bé („große Insel“). Der Name Nosy Komba bedeutet "Lemureninsel". Sie ist von Nosy Be aus in ca. 30 Minuten per Motorboot zu erreichen.
Die Insel Nosy Lakandava liegt vor der Nordküste Madagaskars, im Indischen Ozean.
Nosy Mitsio ist ein kleiner Archipel von Nebeninseln um Nosy Be, gelegen vor der Nordostküste Madagaskars, im Indischen Ozean. Ihre Hauptinsel ist Grande Mitsio.
Die Insel Nosy Mangabe liegt nahe der Halbinsel Masoala, an der Nordostküste Madagaskars, im Indischen Ozean. Einst diente sie den holländischen Seefahrern als Zwischenstation. Heute ist sie ein spezielles Naturreservat und wird hauptsächlich von Wissenschaftlern zu Forschungszwecken besucht.
Port d’Ehoala ist ein im Jahre 2009 neu angelegter Hafen nahe der Stadt Tolagnaro, im Südosten der Insel Madagaskar. Für die Wirtschaft, sowie für den Fremdenverkehr ist der neue Hafen von großer Bedeutung. Tolagnaro selbst wurde im Jahre 1643 von der französischen Ostindien-Kompanie unter dem Namen ‚Fort Dauphin’ zu Ehren des Kronprinzen und späteren Königs Ludwigs XIV. gegründet.
Das Städtchen Sambava liegt an der nördlichen Ostküste Madagaskars. Der Ort ist unter anderem bekannt als Zentrum der Vanilleproduktion. Zur Erntezeit liegt hier eine berauschende Vanillenote in der Luft.
Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt. Taolanaro (vormals Fort Dauphin), zu Deutsch „Ort der Träume“, liegt an der Südostspitze der Insel, die von Stränden, Korallenriffen und Lagunen gesäumt ist.
Die am Indischen Ozean gelegene Stadt Toamasina ist mit über 200.000 Einwohnern die größte Hafenstadt von Madagaskar, wichtigster Exporthafen des Landes und der einzige natürliche Hafen an der Ostküste der Insel. Toamasina war in seiner wechselhaften Geschichte nacheinander durch die Portugiesen, die Franzosen, die Engländer, die Merina und schließlich wieder die Franzosen besetzt. 1927 und 1994 wurde die Stadt von Wirbelstürmen nahezu völlig zerstört. Die Rikscha, die hier als „Pousse-pousse“ bezeichnet wird, ist das übliche Transportmittel in der Innenstadt. Ins Umland kommt man am besten mit dem Buschtaxi.
Die Gewürzinsel Madagaskar, ostafrikanische Insel im indischen Ozean, ist die viertgrößte Insel der Welt, nach Indonesien der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat der Welt. Sie wird auch der achte Kontinent genannt und besticht durch ihre exotische Vielfalt in Flora und Fauna.
Tulear ist eine Hafenstadt mit ca. 60.000 Einwohnern im südwestlichen Teil von Madagaskar.