MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SA 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Grossbritannien - Europa

1.361 Routen:
Reiseland: Grossbritannien

Filtern

  • Anzahl Nächte


  • Zielgebiete
  • Reiseland
  • Abfahrtshafen
  • Zielhafen
  • Anfahrtshafen


  • Reederei
  • Schiffe
  • Bordsprache
  • Bewertungen

  • Themen
  • Schiffsart
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.

Häfen in Grossbritannien

Aberdeen liegt im Mündungsbereich der Flüsse Dee und Don. Der Hafen von Aberdeen ist ein wichtiger Überseehafen und der größte Fischereihafen Schottlands.
Der Stadtstrand gilt mit seinen 3 Kilometern als der längste in Europa.
Alderney ist die nördlichste der Kanalinseln, einer Inselgruppe im Ärmelkanal, vor der französischen Küste gelegen. Als Kronbesitz sind sie kein eigentlicher Teil von Großbritannien, sondern unterstehen unmittelbar der britischen Krone. Erst im 19. Jahrhundert holte die britische Regierung Alderney aus seiner isolierten Existenz, als sie beschloss, dort große Festigungsanlagen und einen Hafen zum Schutz gegen eventuelle französische Angriffe zu errichten.
Anstrutherist ein Ort mit 3500 Einwohnern in der schottischen Region Fife. Anstruther besteht aus den Teilen Anstruther Easter, Anstruther Wester und Kilrenny. Ost- und Westteil sind durch den Bach Dreel Burn getrennt. Ausserdem gehört das östlich gelegene Dorf Cellardyke zum Ort. Anstruther liegt etwa 15 km südöstlich von St. Andrews und ist die größte Gemeinde in der East Neuk, der Nordküste des Firth of Forth. Es wird angenommen, dass Anstruther eine lange Geschichte hat. Archäologische Untersuchungen und andere Hinweise deuten auf Verbindungen zu den Pikten und der frühen christlichen Kirche hin.
Armadale ist eine kleine Stadt auf der schottischen Isle of Skye in der Gegend Sleat. Im Gegensatz zum Rest der Insel ist es hier eher karg und hügelig. Armadale verfügt über einen kleinen Hafen.
Die Isle of Arran ist eine zur schottischen Grafschaft Ayrshire gehörende Insel. Sie liegt im Firth of Clyde, im Westen Schottlands und wird durch den Kilbrennan Sund von der Halbinsel Kintyre getrennt. Arran wird oft als Miniaturausgabe Schottlands bezeichnet, aufgrund der unterschiedlichen Landschaften die die Insel auf ihrer Fläche von lediglich 430 km2 aufweist: Vom Golfstrom begünstigt hat Arran ein mildes Klima, das sogar Palmen gedeihen lässt. 5.000 Menschen bevölkern die Insel, davon leben etwa 1.000 in der Hafenstadt Brodick.
Am Firth of Clyde liegt in Schottland das Städtchen Ayr. Der Hafen von Ayr wird in der letzten Zeit immer wichtiger. Er ist durch die ideale Lage und Anbindung für Industrie und Landwirtschaft von Bedeutung, zunehmend auch für die touristische Schifffahrt, da die größten Attraktionen Schottlands unweit der Stadt liegen.
Ayr hat gut 60.000 Einwohner und ist eine moderne und lebendige Stadt.
Der irische Ort Ballycastle hat ca. 4000 Einwohner und liegt in der Grafschaft Antrim an der Nordküste Nordirlands.



Banavie ist eine kleine Siedlung in den schottischen Highlands in der Region Lochaber, bekannt für ihre prächtigen Landschaften und ihre historische Bedeutung in der Geschichte Schottlands. Der Ort Banavie liegt nahe am Caledonian Canal, der in das Herz der Highlands führt. Die Stadt Fort William, der größte Ort in den westlichen Highlands, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln in kurzer Zeit zu erreichen.
Bangor ist eine nordirische Stadt mit 52.000 Einwohnern in der Grafschaft Down, malerisch an der Bucht von Belfast gelegen. Im 6. Jahrhundert wurde an dem Ort die Abtei Bangor gegründet, die bekannt wurde, weil hier Missionare wie der heilige Columban ausgebildet wurden. Von dem Kloster aus brach die Benediktinerbewegung zur Missionierung nach Kontinentaleuropa auf und im 7. und 8. Jahrhundert war Bangor Abbey außerdem ein Zentrum der Buchproduktion. Nach einem Überfall durch dänische Wikinger im Jahre 824 konnte die Abtei ihre frühere Blüte nie wieder erreichen. Unter englischer Herrschaft kam das klösterliche Leben schließlich ganz zum Erliegen.
Barrow in Furness liegt am südlichsten Zipfel der Furness Halbinsel.
Belfast ist die Hauptstadt von Nordirland und die zweitgrößte Stadt Irlands nach Dublin.
Es ist Sitz eines katholischen und eines anglikanischen Bischofs, Universitätsstadt und besitzt einen Seehafen. Belfast ist Sitz von Regierung und Parlament von Nordirland (beide seit 2002 suspendiert). Die Randviertel Belfasts waren v. a. in den 1970er Jahren Schauplatz des Nordirlandkonfliktes.
Bleaker Island, auch unter ihrem spanischen Namen ‚Isla Maria’ bekannt, gehört zum britischen Überseegebiet der Falklandinseln, einer Inselgruppe im südlichen Atlantik. Ihre flache Beschaffenheit führte dazu, dass im 19. und 20. Jahrhundert zahllose Schiffe vor der Küste von Bleaker Island kenterten. Heute ist die Nordhälfte der Insel ein offiziell ausgezeichnetes Naturreservat.
Bournemouth ist ein Seebad an der Südküste Englands, an der Meeresbucht Poole Bay gelegen. Gleichzeitig ist Bornemouth mit den Nachbarstädten eines der großen Handels- und Wirtschaftszentren im Süden Englands.
Bournemouth ist eines der populärsten Urlaubsziele an der englischen Südküste, vor allem wegen seines langen Strandes, den zahlreichen Unterkunftsmöglichkeiten, dem großen Unterhaltungsangebot, dem milden Klima und dem leichten Zugang in das Hinterland von Dorset und Devon. Der Küstenabschnitt gehört zu den wärmsten, trockensten und sonnigsten in ganz England.
Das Seebad Bournemouth und der Hafen von Poole dominieren den Südosten der ansonsten eher ländlich geprägten Grafschaft. In Poole ist der Tower Park - Europas größter Freizeitkomplex - beheimatet.
Bridlington hat zwei herrliche goldschimmernde Strände, attraktive Strandpromenaden, glitzerndes Meer, einen pittoresken, lebhaften Hafen und ist eine Stadt mit vielen Attraktionen.
Das an der Küste des Ärmelkanals gelegene Brighton in der Grafschaft East Sussex ist das größte und bekannteste Seebad in England.
Seit Jahrhunderten ist die Stadt das bevorzugte Wochenendziel der Londoner.
Bristol liegt im Südwesten Englands, an den Ufern des Flusses Avon. Die Existenz der Stadt, unter ihrem alten Namen Brycgstow, ist bereits für das 11. Jahrhundert belegt. Zu dieser Zeit errichtete man hier, unter der Herrschaft der Normannen, eine der wehrfähigsten Burgen in ganz Südengland. Ein Teil des historischen Zentrums wurde bedauerlicherweise während des Zweiten Weltkrieges nahezu vollständig zerstört.
Das Städtchen Brodick mit seinen 1.000 Einwohnern liegt auf Insel Arran, im Firth of Clyde, vor der schottischen Westküste. Der Busverkehr vom Hafen aus bringt Besucher auf einer Ringstraße in alle Teile der Insel.
Burravoe ist ein Ort auf der schottischen Insel Yell, einer der Nordinseln der Shetlandinseln.
An der Westküste von Lewis, der größten der Hebrideninseln, stehen zwölf Steine des Rings von Callanish aus der Zeit um 2000 v.Chr.. Die Steine - von denen einer fast fünf Meter hoch ist - gehören zu Schottlands wichtigsten Megalithmonumenten und dürften dem Sonnenkult gedient haben. Bis heute wurden 12 von 20 vermuteten Menhirformationen im Umkries von einigen wenigen Kilometern ausgegraben.
An der Küste, im südlichen Teil der Halbinsel Kintyr, liegt das Städtchen Campbeltown. Hier destillierte man schon in frühester Zeit Whisky. Der älteste Beweis stammt aus dem Jahre 1591.Lange Zeit galt Campbeltown als die "Whisky-Hauptstadt der Welt." Während im 19. Jhd. noch 30 Destillerien den begehrten Campbeltown Single Malt produzierten, findet sich heute neben Springbank nur noch eine Destillerie, die diese Tradition fortsetzt.
Canna ist die westlichste der "Kleinen Inseln", die zu den schottischen Inneren Hebriden gehören. Die Insel, die nur 19 Bewohner zählt, gehört dem "National Trust for Scotland", der sie als eine Farm betreibt.
Carcass gehört zu den Falkland-Inseln. Diese Inseln wirken auf den ersten Blick unwirtlich und schroff, doch hinter steilen Felsfassaden verstecken sich sanfte Hügel, Graslandschaften und blühende Moore. Die Inselhauptstadt Stanley bezaubert ihre Besucher durch ihren ursprünglichen "very" britischen Charme.
Cardiff ist eine bedeutende Hafenstadt am Bristolkanal und Hauptstadt von Wales. Cardiff blickt auf eine 2000 Jahre alte Geschichte zurück: Schon im Jahr 75 errichteten die Römer hier eine Festung. Im 19. Jahrhundert war die Stadt der bedeutendste Kohle-Exporthafen der Welt.Städtpartnerschaft mit Stuttgart seit 1955.
Church Bay ist ein Hafenort auf Rathlin, einer Insel vor der Küste Nordirlands. Nur rund 100 Menschen leben auf diesem Eiland, das vor allem Ornithologen aufgrund seiner idealen Möglichkeiten zur Seevogelbeobachtung weithin ein Begriff ist. Die nahezu baumlose Rathlin Island mit ihren majestätischen Klippen steht teilweise auch unter Naturschutz.
Die Insel Colonsay liegt an der Westküste Schottlands und zählt zu den Inneren Hebriden.
Cowes ist eine kleine Hafenstadt im Westen der Isle of Wight, die südlich Großbritanniens im Ärmelkanal liegt. Mit ca. 15.000 Einwohnern ist Cowes der bei weitem größte Ort der Insel und Fährhafen für alle Verbindungen zum englischen Festland. Die Schiffsindustrie, insbesondere die Segelherstellung, ist der größte Wirtschaftszweig.
Craobh Haven ist eine erst 1993 gegründete kleine Gemeinde mit Segelhafen an der schottischen Westküste.
Der historische Hafen Dartmouth liegt an der Mündung des Dart und südlich von Devon. Er ist ein natürlicher Hafen, der unabhängig von den Gezeiten und vom Wetter Tag und Nacht schiffbar ist.
Douglas ist die Hauptstadt der Isle of Man, sie besitzt einen Tiefwasserhafen, in dem Frachter und Fähren anlegen. Dort scheint die Zeit noch stehen geblieben zu sein. Überall sieht man die unberührte Natur. Die Bäche sind klar, die Landschaft ist vom Tourismus noch nicht verschandelt und die Strände sind sauber.
Die Stadt selbst liegt am Zusammenfluß der Flüsse Dhoo und Glass.